Stimme Tasten und Saiten


Rain_2429331407When you´re lonely in the night
Who´ll be the watchman by you´re side
When there´s a fight in your heart
Who´ll be your bodyguard

Don´t listen to your memory
Ev´ry heartbreake becomes an enemy
Friends are so hard to find
When problems fill your time

Lean on a friend´s shoulder
Only dead gods get colder
Follow the guide of your heart
´Cause there´s a second part

Turn away from your nightmare
You need good food and good care
Take a step away from your bed of sorrow
There´ll always be a tomorrow

Silent nights are louder than cries
Hear the wind when he sighs
The watchman is waiting to be your guide
To be by your side

Since you´re gone and away
It´s like sitting on a dock of a bay
In the dark of the night
You can´t see the bloody sword in my life

I cry out for help
Silence is louder than words
Waiting for the rising sun
For the daylight´s dawn

Silent nights are louder than cries
Hear the wind when he cries ..
.. in the night ..

Der Song ist mir buchstäblich aus der Feder geflossen. In dieser warmen Mai Nacht wurde mir das unüberbrückbare Hindernis für ein Fortdauern einer Beziehung sehr klar gemacht. Wie eine eisige Dusche. Wie eine Waffe, die sich gegen mich wendet.regenBuch
Hier wurde mir wieder deutlich, wie gut es ist, um einen persönlichen Bodyguard zu wissen, der auf einen wartet, wenn man sich umzingelt glaubt von schlechten Gefühlen, die ihren Ursprung in einer künstlich am Leben erhaltenen Lüge haben.
Die Wahrheit macht frei, geht aber nicht ohne Blessuren ab. Ist aber heilsam.
Wie heißt es so schön und treffend: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Wer es vorher nicht wahrhaben wollte, baut sich ein Lügengerüst auf, bis man eines Tages ( oder eines Nachts ) davon frei wird:  Von Illusionen, die einen verlassen, von Zukunftsträumen, die einem plötzlich wie Sand durch die Finger rinnen. Und die eh nur auf Sand gebaut waren. Da hält sich auf Dauer kein Haus.
Ein (Beziehungs-) sturm reicht und es kracht in sich zusammen.
Auch wenn einem so eine Nacht sehr still vorkommt, kann sie einem in ihrer Bedeutsamkeit doch lauter erscheinen – wie das eigene innere Chaos; mit all den ungeklärten Fragen, den Selbstvorwürfen . . wir kennen das alles.

Ein Song, in dem sich Jeder wiederfinden könnte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.