Stimme Tasten und Saiten

joLiveFr.,  7.o6.2o13,  19.3o Uhr     Lister Meile, Stadtteilfest vor dem Lohengrin, Stücke meiner I.CD

Sa., 8.o6.2o13,  2o.oo Uhr     I.CD wird vollständig vorgestellt: Konzert

im Wohnzimmer für Freunde, Fontainestraße

Fr., 14.o6.2o13, 2o.oo Uhr     I. CD wird nochmal vorgestellt: MusikCafe Lohengrin, Hannover

So., 28.12.2o14, 17.oo Uhr     Songs aus der I. + II. CD und einer kommenden Instrumental-CD werden vorgestellt, Wohnzimmerkonzert

Sa., 28.o2.2o15, 19-23 Uhr                                                               openMic  nach Timm Markgraf ( support ) und Julian Müller ( Main Act ), Wohnzimmerkonzert, 2 ( 3? ),  Stücke von CD I + II

Fr., 24.o7.2o15,   I.Hoffes! ab ca 19-Uhr  – 21 Uhr.         Solo an Gitarre und Keyboard plus einer Gesangs- und Saxophoneinlage von 2 Gästinnen, wenn´s klappt ;-).  Es passen bequem ca 3o Leute auf den Hof. Sollten doch mehr unangemeldet kommen, zwingt ihr mich, künftig in größeren Räumlichkeiten zu spielen   ( 😉 ).     ( es hat geklappt-die beiden waren eine Bereicherung für die frühabendliche Festivität;  danke an Barbara    ( Alt-Sax )  und Marina ( Stimme )  ! !

 

´open-stage ´

 

Do., 19.11.2o15, ab 2o Uhr     open stage  Minchens – Live Music Club | Hannover | Hildesheimer Str 135,  Stücke von CD I + II

Danke für die Möglichkeit, dort spielen zu dürfen, danke an das Live-Team an diesem Abend, dass es uns Musikern gut gehen ließ und es an Komfort an nichts fehlen ließ !

 

Do., 17.12.2o15, ab 2o Uhr    open stage – Minchens – Live Music Club |  Hannover  |  Hildesheimer Str 135,   CD I + II

Was für ein hochinteressanter Abend mit den verschiedensten Musikern. Hey Leute, es lohnt sich. Freundliche Gastgeber mit luxoriösem Service  ( Kabel in die Gitarre u es kann losgeh´n mit hauseigenem Mixer –  der selber Musiker ist ! – über einer guten Anlage ). Offen für die verschiedensten Musikstile. Hier trifft man bemerkenswerte Leute, die alle Interessantes auf ihrem Weg zu

berichten haben. Was ich für mich hochinteressant fand: Wir haben in Hannover anhörenswerte, gute Songschreiber ! Einige davon durfte ich hier live erleben. Ich war ziemlich früh da und ging ziemlich spät.     E s  h a t  s i c h  g e l o h n t  !! Kommet zuhauf – Psalter und Harfe wacht auf !!   Und danke nochmal an das Minchens-Team, das das alles möglich macht !  ( Klickt mal auf minchens.de – lohnt sich ! )

 

Di., 19.o1.2o16, ab 2o Uhr der nächste ´open stage´ – Termin: kUrIosSuM – Schneiderberg 14 .  .  .  Bin gespannt … erst Mal schöne Feiertage und ein gutes Neues Jahr !  . . .

Hat Spaß gemacht in dieser gemütlichen MusikKneipe. Und ich bin mal wieder positiv überrascht, dass es in Hannover  e i n i g e  sehr gute Musiker / Songwriter / Interpreten gibt… wow … Das war wirklich ein sehr schöner Abend! Hat mich aber auch ein wenig nachdenklich gemacht: Da es in Hannover nicht viele MusikKneipen gibt…wo bleiben die MusikerInnen, wo bleibt diese Musik, wenn diese paar Clubs zumachen, bzw. die Inititatoren aus irgendwelchen Gründen keine Initiatoren mehr sind ?  Was ich bis jetzt bei diesen paar Malen kennengelernt habe, würde ich ganz schön vermissen! Und diese Stadt wäre um etwas Unwiederholbares ärmer. Musik beschenkt, wenn sie gut ist. Und davon wird hier ne ganze Menge geboten. Mich begeistert, dass jede/r – jede auf ihre/seine Art so unterschiedlich, originell ist. Unwiederholbar. Einmalig. . .  Aber wenn die Möglichkeiten der Darbietungen weniger werden, stirbt eine musikalische Sprache, die nicht ersetzbar ist, weil einmalig, persönlich, originell  … Ob Wohnzimmer-Konzerte als Alternativen aus früheren Zeiten vergangener Epochen bestehen bleiben – es wäre wünschenswert. Trotzdem würde ich mir auch den Erhalt öffentlicher Treffpunkte wünschen, um einen größeren Rahmen zu haben für das sich-kennenzulernen, einander austauschen, voneinander lernen, persönliche weiterentwickeln – oder um miteinander eine Gleichartigkeit/Verschiedenartigkeit zu feiern, die einer Gesellschaft fehlen würde, wenn dieser Bereich aussterben würde. Genügend – junge, ältere –  Talente sind vorhanden – aber sie brauchen die Möglichkeit der Kommunikation. Weil-Musik is ne Sprache. Nachwuchs ist da – aber wenn sie sich einander nicht mehr wahrnehmen, glauben sie noch, es gibt sie nicht mehr. Sprachlosigkeit. KommunikationsPause. Die musikalische Sprache ist unbedingt erhaltenswert. Aber wer kümmert sich ? Zu wenige. Gleichgültigkeit? Nach mir die Sintflut? (Die hatten wir schon.)  Wir haben viele wertvolle Zeiten dieses musikalischen Miteinanders hinter uns. Musik ist eine Kommunikationsform. Nutzen wir sie. Wenn nicht wir, wer dann. Wenn nicht jetzt, wann dann. Wenn nicht hier, wo dann. Wenn nicht so, wie dann.

Was geschieht mit uns, wenn wir auf diese Weise nicht mehr miteinander sprechen / können ..  Wir sollten daran interessiert sein, dass wir musikalisch weiter miteinander reden / können .. !! ..

Und ! .. Danke Frank für deine Liebe zur Musik, dein Engagement, Musikern ein Forum zu geben, um sich mit ihrer Musik und ihrer Aussage darstellen zu können !

 

 

Am 6.8. ist es wieder soweit:          II.  HOFFEST!

Diesmal wieder mit mindestens einer Gastmusikerin ( auf jeden Fall mit Marina und ihrer tollen Stimme ) – es sind wieder zahlreiche Gartenstühle bereit, einige Stehplätze und wieder gute Aussicht auf  Garagen, Bäume und Nebenhäuser .. wenn da nicht die kleine Gesangsanlage wäre, die SAITEN & TASTEN & STIMME verstärkt.

Außerdem wird gegrillt, Getränke stehen bereit. Gestartet wird ab ca. 183o Uhr bis – wir denken, dass jetzt genug sein könnte …

Da es ein kleiner GaragenVorhof ist mit angrenzender Nachbarschaft, ist also die TeilnehmerZahl naturgemäß begrenzt … aber ich denke, es wird auch diesmal wieder genauso nett werden wie voriges Jahr.

 

Yes!

Trotz mehrerer Güsse und kleinen Böen über den Nachmittag verstreut und überraschender und unverzichtbarer Hilfe naher Freunde und Nachbarn konnte das hofFest zum zweiten Mal über die Bühne gehen. Erstaunlich, dass trotz des tendenziös unsommerlichen, eher lauen Früh-Herbstwetters ungefähr  die doppelte Anzahl Gäste kamen. Sehr ermutigend ! DANKE !  Der Gott ( auch ) des Wetters und der Musik hat wieder einmal für uns gewirkt und es breitete sich auch diesmal wieder eine angenehme, entspannte Atmosphäre über den ganzen Abend aus.

Die kommenden Monate sollen hauptsächlich der Fertigstellung meiner 2. CD dienen. Leider konnte sie diesmal noch nicht angeboten werden, obwohl in meinem Repertoire Songs der 1.  u n d  2. enthalten waren. Ich freu mich, wenn es soweit ist ! ..

Danke für eure Geduld. Ich denke, es lohnt sich, sie sich ´reinzutun´.  Die 2. wird sich durch eine andere, ´größere´ Instrumentierung unterscheiden. Ich bin sehr stolz, 2 erfahrene Studiomusiker gehabt zu haben, die meine Musik verstanden und sie optimal unterstützten – abgesehen von dem unglaublichen Produktionsleiter, der auch mein erstes Album klanglich ´hörbar´ gemixt hat !

Es war ein tolles Fest, hat mir riesig Spaß gemacht.

Danke nochmal an all die Gäste, die dieses Fest möglich gemacht haben !!

 

 

Mo, 7.11.2o16, ab 2o,3o UhrSouthside Jam, 1oth open stage night, spontane GastmusikerInnen waren willkommen – und so fühlte ich mich auch.

Wenn man willkommen ist und spielen darf, was man will-und dann immer noch den Eindruck hat, man ist willkommen-wow, das war ein sehr schöner Abend und sehr, sehr abwechslungsreich-Songs aus den 30ern, lauter Rock ( mit einer HeavyRockBand von Außerhalb ), leiser Rock, Folkmusic ( Bob Dylan ), eigene Songs/FolkRock? ( ich ), guter JazzRock, Rock von den Profis aus unserem regionalen Bereich.

Schade, is nur jeden November jedes Jahr – aber immerhin einmal statt keinmal.

 

 

Di, 22.11.2o16, ab 2o Uhr Kuriosum, open stage for acoustic guitar – mal seh´n, wer dort anzutreffen ist, bin gespannt. vielleicht sieht man sich-schöne Tage noch!

 

 

Frühjahr 2017 – Kuriosum, open stage

 

 

 Sa, 17.6.17   III.HofFest

– war ne wieder ne dolle Sache. Viele Loidz warn da. Auch, weil dieser Termin mit Catis rundem Geburtstag zusammenfiel …

Deshalb eine Besucherzahl, wie sonst noch nie. Nachbarn, Freunde, Bekannte, Verwandte – aus Nah und Fern. Die Meisten fanden den Weg zu uns. Weit über das Dreifache der sonstigen hofFest-Besucherzahl. Herzlichen Dank dafür.                                                                                                                                                    Trotz des abenteuerlichen Erstellens des Hauptzeltes ( Danke Werner, danke Elke !! ) fing der Abend wie erwünscht an. Ich stellte einen Auszug aus der 1. und 2. CD vor. 

Im Anschluss daran durfte ich eine Seltenheit erleben: Jean van den Berg spielte 4 Stücke aus seiner Zeit-Anfang bis Mitte des 20.Jh. Eine Besonderheit, die ich sehr zu schätzen weiß und die garantiert für uns alle eine Ausnahme war. Wer hat schon einen 102-jährigen Musiker innerhalb seines Veranstaltungsrahmens. Da bilde ich mir aber echt was drauf ein ! 😉 Jean, mit deinem unverwechselbaren holländischen Englisch. Deine Lieblingssongs aus einer Zeit, die wir alle nur aus dem Fernsehen/Kino, aus Erzählungen, aus Biographien kennen. Und du bist aus der Zeit und singst deine Musik. Was für ein besonderer, umwiederholbarer, origineller Augenblick von höchstem Seltenheitswert.Danke dir ! Ich weiß nicht, wieviel das richtig einordnen konnten. Aber das war etwas äußerst Seltenes, Besonderes…

Danach ein selten guter Gig von It´s Me. Wer sie kennt, weiß was ich meine: Martinas einprägsame Stimme, von der die Zuhörerschaft den Eindruck hat, dass sie genau so singt, wie sie es rüberbringen will. Mit einer Qualität, die nicht selbstverständlich ist! Jeder Song bekommt durch ihre Klangfarbe, durch den Ausdruck ihrer Stimme,  durch ihren Facettenreichtum, durch ihr eigenes Temperament den Ausdruck, den er gerade braucht. Jeder Song bekommt so seine individuelle Aussage.  Kein Song klingt gleich. ´Begleitet´ von Ecki, der wie selbstverständlich perfekt mit Stimme und Tönen untermalt, ergänzt, bereichert. Ich hatte nicht den Eindruck, dass in seiner Spielkunst die Routine den Moment erschlägt. Tausendfach gespielte Riffs, Wendungen, Passagen, Variationen, Akkorde .. Und doch schien es, als ob sie gerade entstanden. Nicht zu vergessen die passende Gitarrenbegleitung einiger Songs durch Martina. 

Danach ein letzter Set, in dem ich von Ecki ´begleitet´ wurde. Eine Überraschung für mich. Und wohl auch für einige Zuhörer. Ich habe sonst keine Begleitung. Eine passende Unterstützung durch Stimme und Keyboard, die für mich ein besonderer Moment war. Aber das hat mich auf den Geschmack gebracht ! …Die Hoffeste davor wurden allein von mir bestritten, diesmal gab es eine unglaublich gute Ergänzung:                                                                                                            

Danke Jean, Martina und Ecki, dass ihr zu diesem einmalig schönen Abend entscheidend beigetragen habt !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.